Allgemeines zu den

Wahlgruppen

Die Vollversammlung muss die Besonderheiten eines jeden Kammerbezirks und die Bedeutung der verschiedenen Branchen entsprechend ihrer wirtschaftlichen Bedeutung widerspiegeln. Grundlage dafür ist das IHK-Gesetz.

Die Wahlordnung der IHK Heilbronn-Franken trägt dieser Vorgabe des Gesetzgebers Rechnung, indem die wahlberechtigten Unternehmen in branchenspezifische Wahlgruppen unterteilt sind und die Zuteilung der Zahl der Sitze auf die Wahlgruppen nach der gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der jeweiligen Wahlgruppe erfolgt. Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung einer Wahlgruppe ergibt sich aus dem Gewerbeertrag, der Anzahl an Unternehmen sowie der Zahl der eingetragenen Ausbildungsverhältnisse.

Wahlgruppen der Vollversammlung

und deren Sitzverteilung

Die Vollversammlung ist ein Spiegelbild der gewerblichen Wirtschaft, in der alle Branchen (mit Ausnahme reiner Handwerksbetriebe) nach ihrer gesamtwirtschaftlichen Bedeutung an der Willensbildung mitwirken. Entsprechend der Wirtschaftsstruktur im Bezirk der IHK Heilbronn-Franken wählen die IHK-zugehörigen Unternehmen ihre Vertreter in sieben verschiedenen Wahlgruppen.

Nr.WahlgruppenAnzahl der zu wählenden Mitglieder
IIndustrie/Verarbeitendes Gewerbe10
IIAbsatzwirtschaft (Großhandel, Einzelhandel, Warenhandelsvertreter)9
IIIKreditgewerbe (Banken, Bausparkassen, Kreditgenossenschaften und Sparkassen), Versicherungen, Vermittlung von Versicherungs- und Finanzdienstleistungen4
IVTransport und Logistik (Infrastruktur), Vermietung von beweglichen Gütern, Gastronomie, Tourismus, Gesundheits- und Sozialwesen, Personenbeförderung, Kur- und Freizeitbetriebe, Reisebüros, Reiseveranstalter, Kunst, Unterhaltung, Erholung4
VImmobilienwirtschaft, Personaldienstleister, Entwicklungsdienstleister und sonstige Dienstleister9
VIInformation und Kommunikation, Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaften5
VIIBau, Energie, Umwelt, Entsorgung, Versorger, Urproduktion5

Zusätzlich kann von den Vollversammlungsmitgliedern jeweils 1 Mitglied je Wahlgruppe hinzugewählt werden. Die Zuwahl dient dazu, die Spiegelbildlichkeit der regionalen Wirtschaft in der Vollversammlung ggf. zu verbessern.

Wie erfolgt die Zuordnung der Unternehmen

zu einer Wahlgruppe?

Ausgangspunkt der Zuordnung eines wahlberechtigten Unternehmens in eine Wahlgruppe sind die Tätigkeiten, die ein Unternehmen bei der Anmeldung beim Gewerbeamt oder dem Handelsregister angibt. Entscheidend für die Wahlgruppenzuordnung ist dabei der tatsächliche Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeit.

IHK-Wahlbüro

Allgemeine Fragen zur IHK-Wahl 2022

  • 07131 9677-444